Nyckelharpa

Die Nyckelharpa (schwedisch, wörtlich „Schlüssel-Harfe“, Plural Nyckelharpor), im Deutschen auch Schlüsselfidel, Schlüsselfiedel, Schlüsselgeige oder Tastenfidel, ist ein Streichinstrument, dessen Saiten mechanisch über Tasten („Schlüssel“) verkürzt werden.

 

Die Schlüsselfidel (Nyckelharpa)
von Holger E. Funke

 

Im Dunkel der Zeiten liegt der Ursprung der Harpa. Entgegen einer weit verbreiteten Meinung ist die Schlüsselfidel kein „teutsches“ Instrument, auch wenn sie bei Agricola (1528) und bei Praetorius (1620) erwähnt wird. Sie war allerdings in ganz Mitteleuropa bis weit ins 17. Jahrhundert verbreitet; seither findet man sie hauptsächlich in Schweden. Die älteste Abbildung einer Nyckelharpa findet sich auf einem Steinrelief der „Källunge Kirka“ in Gotland, Schweden, datiert auf ca. 1350. Abgebildet wird dort eine Form der Nyckelharpa, die heute als „Moraharpa„bekannt ist. Die älteste erhaltene Harpa wurde nämlich nach dem Fundort Mora (Mittelschweden) benannt.

Als „Nyckelharpa“ wird allgemein jedes Instrument bezeichnet, welches mittels eines Bogens angestrichen wird, die Tonhöhe aber durch eine Tastatur – ähnlich wie bei einer Drehleier – verändert werden kann. Es gibt verschiedene Formen; die Bezeichnung richtet sich nach der Anzahl der Tastaturen und der Resonanzsaiten, die, so vorhanden, den Ton verstärken. Die wichtigsten sind, aufgeführt nach Alter und zugleich Komplexheit: Moraharpa, Esseharpa, Enkelharpa, Kontrabasharpa, Silverbasharpa, Chromatische Nyckelharpa.

Kursleiterin
Christiane Hanna Luft
Leipzig

 

Kontakt:
hannaluft@outlook.de
Fon 0179-5287801

 

2Tageskurs in 4 Spieleinheiten
Nyckelharpa-Workshop

 

Der Workshop möchte das Instrument vorstellen und leichte bis anspruchsvolle Spielpraktiken aufzeigen. Christiane Hanna Luft erlernte das Instrument viele Jahre in Schweden und erlangte einen Abschluss das Instrument lehren zu dürfen.

1) Schnupperkurs für Interessierte, Anfänger, Fortgeschrittene
Samstag Vormittag  1 Einheit ca. 1,5-2 h
Inhalte: Geschichte der Nyckelharpa
Aufbau und Funktionsweise
Vorstellung verschiedener Instrumenten-Bauer
Einführung in Technik: Handhabung Instrument, Bogenhaltung
 

2) Einführung in die schwedische Folkmusik f. Anfänger und Fortgeschrittene
Samstag Nachmittag 2 Einheiten je 1,5-2 h
Inhalte: Vorstellung Polska, Slängpolska, Schottis, Gånglåt, Kadrilj, Walzer, …
Erlernen erster Stücke für diesen Kurs gibt es drei Leihinstrumente
 

3) Schwedische Polska für Anfänger, Fortgeschrittene
Sonntag Vormittag  1 Einheit ca. 1,5-2 h
Inhalte: Schwerpunkt Polska-Rhythmus

Erlernen von ein, zwei wirklich kniffligen Stücken, mit denen man bei schwedischen Spielmannstreffen mithalten kann für diesen Kurs gibt es drei Leihinstrumente
 

4) Ausflug in die Alte Musik, Ensemblespiel für Anfänger, Fortgeschrittene
Sonntag  Nachmittag  1 Einheit ca. 1,5-2 h
Inhalte: Erarbeiten unterschiedlicher Stimmen eines Renaissance-Stücks, Zusammenspiel für diesen Kurs gibt es drei Leihinstrumente

 

Sonnabend:               11 – 13 Uhr  // Mittagspause // 14-16 Uhr
Sonntag:                     11 – 13 Uhr  // Mittagspause // 14-16 Uhr
Kosten:                       15,- € pro Einheit > 1 | 2 | 3 | 4
Teilnehmerzahl:       bis 6 Pers.
Leihinstrumente:     ja, wird gestellt (bitte Bedarf melden)
Anmeldung:              via Kranwerk oder über mich